Verbotene Jagden. Wilderer zwischen Not und Leidenschaft

TV-Dokumentation, 25 Minuten, A 1990.

Von Harald Friedl und Othmar Schmiderer

“Verbotene Jagden” erzählt von der Ethik alter Wilderer aus dem oberen Murtal, Ost-Tirol und dem Salzkammergut. Not und Jagdleidenschaft waren die Triebfedern für ihre oft lebensgefährlichen, jedenfalls illegalen, Unternehmungen. Und bei manch einem Wilderer und manch einer Wildererin war auch ein gerüttelt Maß an Rebellentum dabei. So bei den berühmt gewordenen Walder-Brüdern aus Innervillgraten und der legendären Aschinger Nandl vom Wolfgangsee. Der Film handelt von Freiheit und Begeisterungsfähigkeit und auch von der Verzweiflung. Denn einer der Walder-Brüder war von einem Jäger erschossen worden.

“Verbotene Jagden” war als unabhängige Produktion angelegt. Da der Film mit den vorhandenen Mitteln nicht hätte fertiggestellt werden können, wurden Material und Rohschnitt an den ORF für die Reihe “Österreichbild am Sonntag” verkauft und von Harald Friedl und Othmar Schmiderer im ORF-Studio fertiggestellt.