Vom Orchesterleben. Das Tonkünstler Orchester Niederösterreich

Dokumentation von Harald Friedl
A 2008, 60 Minuten
Produktion: Bernhard Pötscher

vom-orchesterleben

Mit Johann Decker, Alexander Gheorghiu, Erik Hainzl, Kristjan Järvi, Orfeo Mandozzi, Chih-Yu Ou, Michael Pircher, Leopold Schmetterer, WalterSchober, Emil Zitarevic und allen Musikerinnen und Musiker des Tonkünstler Orchesters Niederösterreich.

Kamera BERHARD PÖTSCHER Zusätzliche Aufnahmen ASTRID HEUBRANDNER, PETER RÖHSLER Ton INA NIKOLOW, DAVID BENEDIKT Produktionsleitung MONIKA MARUSCHKO Schnitt PETRA ZÖPNEK Regie HARALD FRIEDL

Das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich zählt zu den wichtigsten Institutionen der österreichischen Musikkultur. Aus einer reichen Tradition kommend, geht der Klangkörper einen Weg, in dem zeitgenössisches Repertoire viel Raum einnimmt.

Mit Kristjan Järvi (Bild) haben die Tonkünstler seit einigen Jahren einen charismatischen Chefdirigenten, der junges Publikum anzieht und die Plattenverkäufe in die Höhe treibt. Trotzdem betrachtet Järvi seine Rolle als Dirigent erfrischend selbstkritisch und gibt im Film von Harald Friedl mit leidenschaftlichen Worten Einblick in die Mechanismen des Orchesterbetriebes.

Dem Regisseur gelingt es, die Verbindung zwischen jeweiliger Herkunft, individuellen Karrieren und Musikerleben herzustellen und dabei interessante Einblicke in den Orchesterbetrieb zu bieten. Denn der Erfolg eines Orchesters ist allerdings nicht nur von Dirigenten abhängig. Letztlich kommt es doch auf den Enthusiasmus und die Spielfreude der einzelnen Orchestermitglieder an.

In teilweise sehr persönlichen Bekenntnissen erzählen Musiker wie der erste Flötist Walter Schober, die Geigerin Chih-Yu Ou oder der Bratschist und Komponist Leopold Schmetterer vom wundersamen Orchesterleben und seinen täglichen Herausforderungen.

Ihr unterschiedlicher musikalischer Werdegang zeigt eine spannende Bandbreite an möglichen Zugängen zur Musik. Erweitert und bereichert wird das Spektrum außerdem durch die Tatsache, dass sich heutige Orchester aus Mitgliedern vieler unterschiedlicher Nationalitäten zusammensetzen. So vereinen auch die Tonkünstler Musiker verschiedener Herkunft und Mentalität, deren wichtigstes Ziel bei jeder Probe und bei jedem Auftritt das homogene Verschmelzen zu einem einheitlichen Klangkörper bleibt.

Die musikalische Bandbreite des Tonkünstler Orchesters ist im Vergleich mit den anderen österreichischen Klangkörpern ähnlicher Größe überraschend. Im Film sind daher neben Ausschnitten aus Kompositionen von Ludwig van Beethoven und Edvard Grieg, Sergej Rachmaninow und Igor Strawinsky, auch Werke von Arvo Pärt, John Adams und Mark-Anthony Turnage zu hören.

Gefilmt wurde an den hauptsächlichen Wirkungsstätten des Orchesters im Festspielhaus St. Pölten und im Wiener Musikverein und während einer Konzerttournee durch England im Februar 2008.

Hergestellt aus Mitteln des Landes Niederösterreich, von ORF und 3sat.